Lifestyle

Winterblues adé – 6 Tipps gegen schlechte Laune

05.12.2018

Wir wollen es gar nicht schönreden: es ist kalt, dunkel und nass – der Winter steht vor der Tür. Sollte uns das die Laune vermiesen? Definitiv nicht!
Bei dem Stichwort „Winter“ kommen nicht bei allen Menschen freudige Gedanken auf. Gerade in der Großstadt fühlt man sich fast schon persönlich beleidigt, wenn es einmal unter 5 °C hat. Dabei hat der Winter diese Negativität gar nicht verdient! Gerade diese Jahreszeit bietet zahlreiche Möglichkeiten, die man im restlichen Jahr meist nicht hat. Um den Winter also zumindest zu eurer zweitliebsten Jahreszeit zu machen und die Zeit sinnvoll zu nutzen, haben wir einige Tipps zusammengestellt, die euch in den kommenden Monaten von der schlechten Laune befreien und eure Endorphine in Schwung bringen.

Keine Chance dem Winterblues: 6 Tipps gegen schlechte Laune im Winter

Tipp #1: Fenster zu, Tür zu, Vorhang vor – Zuhause ist es doch am schönsten!

Im Winter hat man endlich wieder die Möglichkeit, die eigenen vier Wände schätzen zu lernen. Die eigene Wohnung ist der heilige Schutzschild vor der unheiligen Kältewelle, aus diesem Grund sollte man ihr auch etwas Pflege zukommen lassen. Die kalte Jahreszeit bietet sich beispielweise hervorragend dafür an, endlich mal wieder die Wohnung zu entrümpeln und Platz für Neues zu schaffen. Egal ob Kleidung, Möbel oder auch nur der verwesende Salatkopf im Kühlschrank: alles, dem du in den letzten 12 Monate kaum eines Blickes gewürdigt hast, wirst du wohl auch in den nächsten 12 Monaten kaum anrühren. Dinge, die noch intakt sind, kannst du zum Beispiel an wohltätige Organisationen weitergeben und hilfst damit gleichzeitig anderen Menschen. Während dem Entrümpeln hat man gute Chancen, auch die im Januar genervt in die Ecke geschmissenen Weihnachts-CDs wiederzuentdecken und parallel zur Aufräumaktion Weihnachtslieder einzustudieren (zwei Fliegen mit einer Klappe!). Wer sich trotz arktischer Temperaturen zwar räumlich, aber nicht sozial isolieren möchte, kann seine Freunde zu einer gemütlichen Stay-in-Party einladen. Erlaubt ist alles, was in den eigenen vier Wänden stattfinden kann, zum Beispiel Spieleabende, Filmvorführung, Pyjamapartys (oder eine Kombination aus all dem). Gastgeber haben in diesem Fall den wesentlichen Vorteil, dass sie keinen Schritt vor die Tür setzen müssen, das Essen kann man schließlich auch beim Lieferservice bestellen.

Ordnung schaffen im Kleiderschrank

Tipp #2: Entertainment – Aber bitte drinnen!

Die Kälte verleitet uns dazu, unsere Freizeit im Warmen zu verbringen. Das heißt aber noch lange nicht, dass drinnen keine spannenden Dinge passieren können! Gerade der Winter bietet sich dazu an, seinen Horizont zu erweitern, beispielsweise in Form eines Kino-, Theater-, oder Konzertbesuchs. Gerade in der Weihnachtszeit laufen im Kino viele große Produktionen an, auf die man sich schon das ganze Jahr gefreut hat und Vorfreude hemmt bekannterweise schon den Winterblues. Wer es gerne noch etwas anspruchsvoller hat, der sollte sich über aktuelle Ausstellungen in Museen und Galerien informieren. Entspricht Interaktivität und Teamwork eher eurer Vorstellung einer winterlichen Freizeitaktivität, empfehlen wir, euch im Rudel zusammenzufinden und gemeinsam die Bowlingbahnen, Pubquizzes und Karaokebars eurer Stadt unsicher zu machen. Ähnlich warm (aber weniger feuchtfröhlich) habt ihr es bei einem Besuch im Tropenhaus oder ähnlichem, wo Pflanzen und Tiere aus südlichen Gefilden Erinnerungen an den letzten Sommerurlaub wecken. Voraussetzung für diese Aktivitäten ist ein Mindestmaß an Bereitschaft, die Wohnung zu verlassen und den Weg zu Kino, Museum, usw. auf sich zu nehmen.

Bowling als perfekte Winteraktivität

Tipp #3: Ein Hoch auf den Winterspeck!

Gerade im Winter lässt der Druck, eine perfekte Bikinifigur vorweisen zu können, langsam nach. Auch die früher eintretende Dunkelheit und die Kälte scheinen eine Art Wahrnehmungsfilter über uns zu legen, durch den wir Kalorien, Zucker und Fett nicht mehr als das Böse wahrnehmen, sondern bewusst danach suchen. Spekulatius, Lebkuchen und andere Süßigkeiten ziehen uns magisch an und bringen auch kalorienzählende und selbstdisziplinierte Menschen an ihre Grenzen. Gerne erinnern wir uns an die Kindheit, als wir mit Oma Kekse gebacken haben und sie fast bis zur Ungenießbarkeit mit Zuckerguss übergossen haben. Auch als Erwachsener macht Kekse backen Spaß – noch mehr Spaß macht es allerdings, sie zu essen. Am besten dazu passt natürlich: Tee! Bei Tee ist für fast jeden Geschmack etwas dabei, egal ob fruchtig, frisch oder herb. Wer sich auch außerhalb der Winterzeit das Heißgetränk begeistern kann und seine Leidenschaft für Tee auf das nächste Level heben möchte, kann die Teemischung selbst herstellen. Dafür musst du dir aber bereits im Sommer, wenn die meisten Früchte, Kräuter und Blumen wachsen, Gedanken über die Zutaten deiner Teemischung machen. Während die Trocknung der Zutaten noch recht einfach vonstatten läuft, heißt es beim anschließenden Mischverhältnis aber „Probieren geht über Studieren!“. Hat man den Dreh raus, eignen sich selbst hergestellte Teemischungen optimal als Weihnachtsgeschenk für Verwandte und Freunde. Was im Winter natürlich nicht fehlen darf, sind richtig sattmachende, extra für diese Jahreszeit erfundene Gerichte, wie zum Beispiel Suppen, Eintöpfe oder auch das Schweizer Käsefondue. Im Winter bieten einige Restaurants eigens erschaffene Räumlichkeiten für den Fonduegenuss an, in denen man sich wie im Chalêt in den Schweizer Bergen fühlt. Für jeden Fondue- bzw. Käsefan ein absolutes Must-do in der Wintersaison, das euch mit einem wohligen Gefühl im Magen den Winterblues vergessen lässt!

Käsefondue

Tipp #4: Hol deine Hobbies aus dem Winterschlaf!

Der Winter bietet die optimale Möglichkeit, alte Hobbies wiederzuentdecken oder neue anzugehen. Gerade die Ruhe, die diese Jahreszeit verkörpert, gibt uns Zeit, in uns zu gehen und unsere Kreativität neu zu entfachen. Entspannter Zeitvertreib zuhause ist beispielsweise Stricken, Malen oder Lesen. Hat man Lust etwas Neues auszuprobieren, ist aber in dem Gebiet noch nicht so bewandert, bietet sich die Teilnahme an einem Kurs an, durch den man die nötigen Basiskenntnisse erwirbt. Gerade in der Ballsaison bieten verschiedene Tanzstudios neue Tanzkurse an, bei denen man bereits bekanntes wiederauffrischen, oder sich auf ganz neues Terrain wagen kann. Je heißer die Rhythmen, desto eher wird dir dein Körper auch die angefressenen Zusatzkilos durch Kekse und Käsefondue verzeihen (siehe oben). Weniger bewegungslastig, aber mindestens genauso horizonterweiternd sind Kochkurse. Spätestens wenn Nudeln zum Haupt- oder einzigen Nahrungsmittel geworden sind, sollte man sich überlegen das eigene Repertoire zu erweitern (das beeindruckt übrigens auch schwer!). Gerade wenn man sich für Gerichte aus anderen Ländern interessiert, kann man einiges aus dem gemeinsamen Kochen unter professioneller Anleitung lernen.

Lesen und Tee trinken

Tipp #5: Es lebe der Sport!

Egal wie sehr man über Winter, Schnee und Kälte verzweifeln kann, sollte man immer bedenken: nur wenige Monate stehen uns für Sportarten wie Eislaufen, Ski fahren, Snowboarden oder Rodeln zur Verfügung! Trotz klirrender Kälte überwiegt meist der Spaß, wenn wir uns todesmutig die Piste hinunterstürzen und uns dabei fühlen wie Hermann Maier oder Lindsey Vonn persönlich. Spätestens nach der Einkehr in die Hütte, dem ersten Tee mit Schuss oder der dröhnenden Après-Ski-Musik wird einem warm ums Herz. Wer sich dennoch lieber in Innenräumen sportlich betätigt, hat auch hier einiges zur Auswahl. Besonders beliebt ist derzeit Bouldern, welches in eigens dafür ausgestatteten Hallen von Kletterbegeisterten betrieben werden kann. Bei dieser Art des Kletterns ist aufgrund der geringen Höhe, die beklettert wird, keine Sicherung durch Seile und Gurte notwendig. Klassischere Alternativen hierzu sind beispielsweise Tennis, Volleyball oder schlicht und einfach das Fitnessstudio.

Bergpanorama mit Skifahrer

Tipp #6: Aufhören zu jammern und den Moment genießen!

Jetzt sind wir uns mal ehrlich: dem Charme der Winterzeit können wir uns trotz all dem Gejammere trotzdem nicht so ganz entziehen, deswegen sollten wir diese Zeit einfach genießen! Vor allem in der Vorweihnachtszeit kann man sich auf die aufkommende Weihnachtsstimmung einlassen und andere damit anstecken. Egal ob ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder die Verwandlung der eigenen Wohnung in ein Weihnachts-Winter-Glitzer-Wunderland, zur weihnachtlichen Stimmungsmache sind einige Mittel erlaubt. Wollt ihr anderen (oder euch selbst) eine Freude machen, verschenkt doch einen Adventskalender! Diese sind bereits in allen Formen und Farben erhältlich, selbst für eure gluten-, laktose- und Schokolade-intoleranten Freunde finden sich bestimmt die passenden Optionen. Hat man das Glück und darf sich über reichlichen Schneefall freuen, heißt es dick anziehen und ab nach draußen! Einer Schneeballschlacht kann man sich selten entziehen, spätestens wenn der erste Schneeball auf die Stirn geflogen kommt, bleibt einem gar nichts anderes übrig, als furchtbare, allumfassende Racheaktionen. Um in der Winterlandschaft richtig abzuschalten und kalte Hände zu vermeiden, sollte man das Handy einfach mal zuhause bzw. eingesteckt lassen.

Weihnachtsmarkt

Hoffentlich konnten wir euch mit diesen Tipps die Winterzeit ein bisschen sympathischer machen und den Winterblues in Winterlust verwandeln! Damit es auch euren Augen in den kommenden Monaten nicht an Energie mangelt, könnt ihr euch hier 5 Tipps gegen müde Augen in der kalten Jahreszeit holen. Ansonsten bleibt nur noch zu sagen: Durchhalten – der nächste Frühling kommt bestimmt!

You may also like
Fünf Tipps gegen müde Augen in der kalten Jahreszeit

Fünf Tipps gegen müde Augen in der kalten Jahreszeit

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Love ThisRegen, Wind, Kälte – In der kalten Jahreszeit kommt auch wieder der Winterblues zu uns zurück. Man ist irgendwie schlapp und kraftlos. Zeit, etwas gegen müde Augen zu unternehmen!  Mehr ...
26.10.2018
Brillentrend #2: Statement Pieces

Brillentrend #2: Statement Pieces

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Love ThisAuch wenn der Sommer sich verabschiedet, ist das kein Grund, Trübsal zu blasen. Denn mit dem Einzug von Herbst und Winter startet auch eine neue Modesaison. Und die hat jede Menge neuer Trends im Gepäck, die unser Fashion-Herz in den kalten Jahreszeiten schneller schlagen lassen. Mehr ...
28.09.2018
Brillentrend: #1 Detailverliebt

Brillentrend: #1 Detailverliebt

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Love ThisAuch wenn die Temperaturen es noch nicht verraten, startet in wenigen Tagen ganz offiziell der Herbst. Mit richtig tollen Accessoires wollen wir euch schon mal in die goldene Herbststimmung bringen. Mehr ...
18.09.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Du willst regelmäßige Updates zu Angeboten & Aktionen von Mister Spex? Dann melde Dich für unseren Newsletter an!

Subscribe now