Lifestyle

Gute Vorsätze – erfolgreich umgesetzt

15.01.2018

Jedes Jahr starten wir wieder optimistisch und motiviert mit guten Vorsätzen in das neue Jahr. Vier Mal die Woche eine Stunde Sport? Kein Problem. Täglich selber kochen statt Fertiggericht – spart Geld fund ist gesünder. Leider merken wir meist viel zu schnell, dass es doch nicht so einfach ist, alte Gewohnheiten abzulegen… Aus vier Mal Sport die Woche werden mit Glück zwei und nach einem langen Tag im Büro wird doch nur die Tiefkühlpizza in den Ofen geschoben. Und plötzlich hat uns der Trott des letzten Jahres wieder. Wir verraten euch ein paar Tricks, mit denen ihr den guten Vorsätzen ein wenig länger treu bleibt!

Gewohnheiten verändern

Zunächst einmal wollen wir die Frage beantworten, warum es vielen so schwerfällt, ein Vorhaben dauerhaft umzusetzen: Unser Gehirn liebt Gewohnheiten, da es sonst mit dem Alltag überfordert wäre. Um in stressigen Zeiten genügend mentale Kraft zu haben, sind Routinehandlungen essentiell. Wenn auf ein bestimmtes Verhalten eine Belohnung folgt, wie ein gutes Gefühl nach dem Nachtisch, dann verankert sich dieses Gefühl im Gehirn. Die Folge – wir haben in schlechten Momenten immer wieder Lust auf was Süßes. Diese Erkenntnis können wir aber auch nutzen und uns selbst manipulieren. Koppel alles, was du ungerne tust, mit etwas Erfreulichem – und schon wird es dir beim nächsten Mal etwas leichter fallen.

Der Pro-Tipp: Zeig her deine Liste!

Listen sind toll, nicht nur, um sich Ziele zu setzen, sondern auch, um festzuhalten, wie man diese erreichen will. Besonders Etappensiege müssen gewürdigt werden, damit das große Vorhaben nicht scheitert. Ihr wollt ab sofort mehr Obst und Gemüse zu essen? Fein, dann notiert euch doch mit einem abwaschbaren Stift auf dem Kühlschrank oder auf einem Blatt Papier, was ihr definitiv pro Tag erreichen wollt. Das gleiche Prinzip funktioniert auch super mit Sport oder ähnlichem. Am erfolgreichsten werdet ihr sein, wenn ihr euch direkt nach dem Umsetzen des neuen Vorhabens belohnt. Dann wird im Laufe der Zeit die Tätigkeit mit einem positiven Gefühl verbunden. Sucht euch am besten ein Kleidungsstück, ein Konzertticket oder ein stylisches Accessoire (wie wäre es mit einer neuen Brille!) raus, das ihr unbedingt haben wollt und verknüpft deren Kauf mit eurem Ziel. Vor allem Themen, die eure Gesundheit betreffen, können nach Erledigung einen beruhigenden Effekt haben. Also nehmt euch gleich das Telefon zur Hand und macht eure jährlichen Termine beim Haus- und Zahnarzt fest – wir empfehlen, auch regelmäßig einen Sehtest zu machen!

 

Ein paar Pfunde loswerden

Für das Projekt Abnehmen eignen sich Listen ebenfalls. Hier kannst du nicht nur vermerken, was du bis wann erreichen willst – sondern vor allem wie. Mache dir von vornherein klar: Hierbei ist vor allem der Weg das Ziel. Um dauerhaft abzunehmen, müssen Gewohnheiten verändert werden, und das ist ein langer Prozess, wie wir mittlerweile gelernt haben. Nehme dir daher am Anfang auch nicht zu viel in einer unrealistischen Zeit vor. Wenn du das Ziel nicht erreichst, wirst du nur enttäuscht sein. Wunderdiäten, die 5 Kg weniger die Woche versprechen, solltest du kritisch betrachten. Ist dir bewusst, dass man für ein Kilo Körperfett 7.000 Kalorien einsparen muss? Bei einem durchschnittlichen Energiebedarf von 2.000 Kcal kannst du dir schnell ausrechnen, wie unrealistisch 5 Kg/Woche sind… Hungern bewirkt übrigens nur, dass dein Körper seinen Stoffwechsel auf Sparflamme laufen lässt. Also schneidere dir einen vernünftigen Plan zusammen, mit dem du 300-500 Kalorien pro Tag verbrennst oder einsparst. Am besten nutzt du dafür Sport!

Mehr Sport?

Gestern war der Tag wieder so lang, morgen gehen wir mit Freunden essen… Um Ausreden ist man meist nie verlegen. Daher nimm dir bei dem Ziel „mehr Sport“ erstmal kleine Ziele vor. Laufe morgens zur übernächsten Busstation oder, falls du ein Morgenmuffel bist, steige auf dem Heimweg eine Station früher aus. Auch wenn die Rolltreppe so schön bequem ist, nutze die Treppe, wenn du in dein Abendprogramm keinen Sport mehr integrieren kannst. Versuche dazu mindestens zwei Mal 30 Minuten Sport in deine Woche zu integrieren. Im Fitnessstudio kannst du beim Fahrradfahren auch eine Serie von einem Streamingdienst sehen. Und vielleicht sitzt du damit schon bald vier Mal auf dem Drahtesel. Oder du belohnst dich im Anschluss mit einem gemüsereichen Abendessen vom Asiaten. Dann zählt die Ausrede ich muss doch noch kochen nicht mehr.

Übrigens, auch Augenyoga ist ein Sport, den du deinen Augen zu liebe mal ausprobieren solltest.

 

Mehr Schlafen?

Zugegeben, auch wir schummeln gerne einmal beim Seriengucken und sagen uns „nach der Folge ist aber Schluss“ – und schauen dann doch noch eine weitere. Binge-watching ist bei einigen schon zur Routine am Abend geworden – auch wenn Studien uns immer daraufhinweisen, dass Fernsehen vorm Schlafengehen nicht gesund ist. Wenn es dir schwerfällt, zur richtigen Zeit auf den Ausschalt-Button zu drücken, dann versuche dich hiermit einmal zu überlisten: Überlege dir, wie viel Stunden Schlaf du bekommen möchtest und stell dir einen Wecker am Abend, der dir nach dem Läuten noch eine Viertelstunde gibt, um Zähne zu putzen und dich bettfertig zu machen. Schaust du über einen Fernseher, kannst du dort bei den meisten eine automatische Ausschaltzeit einstellen. Wir wünschen einen guten Schlaf!

You may also like
Besser Sehen – so funktioniert´s

Besser Sehen – so funktioniert´s

Unsere Augen sind unser wichtigstes aber zugleich auch sensibelstes Sinnesorgan. Sie geben uns die Fähigkeit die Welt zu erblicken und Bilder wie eine Kamera zu speichern. Mehr ...
14.08.2018
Das Leben als Sapiosexueller: it’s hot to be smart!

Das Leben als Sapiosexueller: it’s hot to be smart!

Es gibt eine neue Form der Sexualität: Sapiosexuelle Menschen fühlen sich vom Intellekt des Menschen angezogen. Geschlecht, Aussehen und Hobbies werden hinten angestellt. Wie fühlt sich diese Sexualität an und was hat das eigentlich alles mit Brillenträgern zu tun? Mehr ...
16.07.2018
Fünf berühmte Stil-Ikonen und ihr Faible für Brillen

Fünf berühmte Stil-Ikonen und ihr Faible für Brillen

Wenn die Brille einen höheren Stellenwert genießt als jedes andere Kleidungsstück, avanciert sie schnell zum Markenzeichen. Brillen sind viel mehr als nur Sehhilfen – sie unterstreichen unsere Persönlichkeit und werden fast zu einem Teil davon. Unsere fünf Stil-Ikonen zeigen ihr Markenzeichen.   Mehr ...
13.07.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Du willst regelmäßige Updates zu Angeboten & Aktionen von Mister Spex? Dann melde Dich für unseren Newsletter an!

Subscribe now