Illesteva Leonard Sonnenbrille

Illesteva Leonard

Das beste Zeug aller Zeiten – so kann man den Label-Namen Illesteva übersetzen. Ob es für die Hall of Fame der Brillen am Ende reicht, wissen wir noch nicht. Illesteva legt mit dem Modell  Leonard schonmal eine Bewerbung vor, die sich sehen und vor allem tragen lassen kann.

Zunächst ist da die Form: Runde Gläser treffen auf ein markantes Gestell, das hier und da seine Ecken und Kanten hat. Wir haben keine Zweifel daran, dass man diese Brille aufsetzt und sofort gut aussieht. “Timeless pieces” sind der Anspruch des US-Labels, das die Brillen in Deutschland und Italien anfertigen lässt. Stars wie Beyoncé und Lady Gaga tragen Illesteva, was den Preis dennoch nicht in die Höhe schnellen lässt.

160 $ für das Modell Leonardo sind im Brillengeschäft vergleichsweise günstig. Man denke nur an die im vierstelligen Euro-Bereich liegenden, zugegebenermaßen auch schicken Brillen von Ralph Vaessen. Jetzt gilt’s! Weihnachtsgeld zusammenkratzen, geduldig sein und bei den ersten Sonnenstrahlen direkt gut aussehen…

Illesteva Leonard

Der Tortoise Farbton kommt wohl auch nicht mehr aus der Mode

[facebook_ilike]

Samstag, 1.01.2011 – von

Kategorien: Allgemein, Brillenmode, Marken, News, Style

Tags:

Kommentare: 2 Antworten



2 Antworten

2 Kommentare

  1. Lutz sagt:

    Meint ihr, es ist realistisch, dass man diese Brillen demnächst im Spex Programm findet? Recht cool sind auch die Modelle aus Holz: Howard, Gramercy und Soph. Wenn sie nicht mehr gefallen, einfach in den Ofen damit ;-)

  2. Antje sagt:

    Hallo Lutz, soviel ich weiß stehen im Moment keine Independent-Brillenlabels für den Spex-Shop in Planung, aber man weiß ja nie ;) Aber man kann Illesteva ja auch bequem in deren Online-Shop einsammeln.

    Allerdings: Ausgediente Brillen gehören nicht in den Ofen, sondern auf den Flohmarkt:)

Eine Antwort hinterlassen

Persönliche Angaben:

Ihre Nachricht:

* erforderliche Angaben

Bitte beachten: Moderation der Kommentare ist aktiv. Kurze Verzögerungszeiten bitten wir zu entschuldigen. Es besteht keine Notwendigkeit, die Nachricht nochmals zu senden. Vielen Dank.